Muss der Staat bei einer Selbstentwürdigung gemäß Art. 1 I GG eingreifen?

Die Problematik, ob der Staat bei Selbstentwürdigungen gemäß Art. 1 I GG eingreifen muss, ist für die Anfängerklausur im öffentlichen Recht ein häufiges Thema – Klausurklassiker sind hierbei der Zwergenweitwurffall und die Peep-Show.

Im exemplarischen Fall des Zwergenweitwurfes hat ein Kleinwüchsiger dazu eingewilligt, sich auf dem Jahrmarkt werfen zu lassen. Die Polizei griff ein und verbot dieses Geschehen. Fraglich ist, ob trotz der Einwilligung, die Polizei eingreifen musste. Muss der Staat bei einer Selbstentwürdigung gemäß Art. 1 I GG eingreifen? weiterlesen